Titelbild des Tegernseer Tal Heftes Nr. 169

Tegernseer Tal - Zeitschrift für Kultur, Geschichte, Menschen und Landschaft

Ab Ende März im Handel:
Heft 169 - Frühjahr/Sommer 2019

Inhalt

 EDITORIAL

7Bilder-, Boden- und andere Schätze

 GESCHICHTE

8Ein Tal wie gemalt

Als der Fremdenverkehr Fahrt aufnahm, ließen die Talgemeinden ihre Ortsprospekte von Künstlern gestalten. Ein schwelgerischer Bilderrückblick in die 1950-er Jahre.

10Geschätzt von König und Diktator

An den Wänden Siegfried, Hagen und die liebliche Kriemhild, zu ihren Füßen ein Schatz: Wie Tegernseer Marmor auf den Boden der Münchner Residenz und in die Mittelhalle des Hauses der Kunst gelangte.

14Der Laubengang am Schloss

Über 100 Jahre lang prägte ein überdachter Flanierweg die Ansicht des Schlosses von der Seeseite. Ältere Tegernseer können sich noch an ihn erinnern.

16So kommt der Uropa ins Internet

Wenn das Archiv des Erzbistums München und Freising sein Digitales Archiv startet, lässt sich auch in den Jahrhunderte alten Pfarrmatrikeln der Tal-Pfarreien online recherchieren.

20Mit einem Florian auf Papier fing's an

Eine Entwurfszeichnung aus der »Werkstätte für Malerei« des Malermeisters Max Fackler (1879–1966) gibt Einblick in die Gestaltungsidee des Tegernseer Feuerwehrhauses.

 KULTUR

22Die »Tegernseer Haggada«

Weltweit einzigartig und voller faszinierender Rätsel: Über 300 Jahre bewahrten die Benediktiner von Tegernsee in ihrer Klosterbibliothek ein jüdisches Ritualbuch aus dem Spätmittelalter auf. Was Forscher heute darin entdecken.

26Literatur auf Schritt und Tritt

Literatur an ihrem Ursprung sichtbar und erlebbar zu machen, das ist das Anliegen des Pilotprojekts »TELITO: Tegernseer LiteraTouren«. Bis 2021 sollen zwölf Lehrpfade entstehen.

30»Wir wollen nicht belehren, sondern begeistern«

Seit knapp einem Jahr befeuert der neue Vorstand des Kunst- und Kulturvereins Rottach-Egern das Kultur - empfinden im Tal. Mit einem historisch bewährten Rezept setzt er auf die Zukunft.

34Farbe, Form und die Geburt des Lichts

Von einem, der der Kunst immer treu blieb: Ein Besuch im Atelier des Gmunder Malers Werner Gruß.

 NATUR UND LANDSCHAFT

38Die Mankei von der Ableiten

Georg Hofmann nimmt uns mit zu Murmeltieren, die auf eine schöne Aussicht pfiffen.

40Flechten – die Korallen der Wälder

Nicht ganz Pflanze, nicht ganz Pilz und auch nicht Tier: Einladung zur Begegnung mit einem Lebenskünstler aus einer anderen Welt.

44Das Tor zur Welt der Geodaten

Vom Biotop bis zum Bauplatz, von der Hochwasserlinie bis zum Hallenbad, von gestern bis heute: Im Geoportal Bayern finden Profis und interessierte Laien spannende Informationen.

46Traumpfad ohne Hindernisse

Der Höhenweg zwischen Gmund und Tegernsee ist ein Klassiker, an dem man sich weder sattgehen noch satt - sehen kann. Sattessen dagegen schon.

 HEIMAT UND BRAUCHTUM

48Baamhaggä-Therapie

Eine kleine Geschichte über eine zwar ungewöhnliche, aber sehr wirkungsvolle Heilmethode – und dazu eine Zeichnung des einzigartigen Hans Reiser.

50»Überführn, überführn!«

Von der Schiffer Resl bis zur Fischer Lies': Als die Ruder noch fest in weiblicher Hand lagen.

52Zwei für Kreuth

Judith Winkler und Ludwig Hörth sind Experten für Ortsgeschichte – und echte Glücksfälle fürs Gemeinwohl. Ein Doppelportrait als Auftakt zu unserer neuen »Geschichtsschreiber«-Serie.

56Eine neu, eine fein gemacht, eine auferstanden aus Ruinen

Die Kapellen oberhalb von Stuben, in Egern und bei Waakirchen haben ihr neu gewonnenes Dasein dem Einsatz engagierter Menschen zu verdanken.

59»Maria, Carmeliter Zier, Beschütz uns durch das Scapulier«

An einem Sonntag im Juli bringt ein prächtiger Festzug den Verkehr in Gmund zum Stillstand. Dahinter steckt eine Bruderschaft, von der selbst viele Einheimische noch nie gehört haben…

 BEGEGNUNGEN

62Ausgleichen und Kante zeigen

Alfons Besel ist Zitherspieler und Stand-Up-Paddler, Imker und Mediator – und seit einem Jahr auch Bürgermeister von Gmund. Wir stellen den Menschen, das Gemeindeoberhaupt und seine Ziele vor.

 AUS DEM TAL

64Kurz gemeldet

Erinnerung an Josef Gottfried – Förderpreis der Musikschule – 50 Jahre Polizei Bad Wiessee – E-Werk-Spende für Nepal – Spatenstich für Hotel am Jodschwefelbad – Ausblick auf das 30. Musikfest Kreuth – Jubiläum bei Feinkost Hagn – Josef Hatzl seit 70 Jahren ein »Schütz« – Buch- und Musikempfehlungen

69Impressum

Titelbild: Das Alte Bad in Wildbad Kreuth vor der imposanten Kulisse der Blauberge. Foto: Thomas Plettenberg

Bezugsquellen

Das Tegernseer Tal Heft erscheint zweimal jährlich, jeweils im Frühjahr und im Herbst. Es ist im Buch- und Zeitschriftenhandel sowie in den Tourist-Informationen im Tegernseer Tal erhältlich.

Bestellung/Abonnement

Jahresabonnement (zwei Ausgaben): 12,40 Euro, zzgl. Porto; Nachbestellung von Einzelheften: 6,70 Euro (aktuelle Ausgabe) bzw. 5,00 Euro (ältere Ausgaben), zzgl. Porto.
Bestelladresse: Tegernseer Tal Verlag GmbH, Hochfeldstraße 3, 83684 Tegernsee, Telefon 08022 / 18321, Telefax 08022 / 18323, E-Mail: info@tegernseer-tal-verlag.de.